Benriach 16 Jahre & Macy Gray sind "Stripped"

Ja... Stripped... Nackich... Alles beide - die Scheibe und der Malt.
Macy Gray "Stripped" und Benriach 16 Jahre

16 Jahre ohne Klimbim und ohne Nachreifung und Rauch - einfach und purer Single Malt.
Der geht mit Honig, Eiche, Vanille und etwas Holz ganz fein den Gaumen runter. Viele Aromen direkt nach dem einschenken - Malz, trockenes Obst, Butterkekse (ohne Krümel) - essentiell und eindeutig, aber nicht langweilig. Ab und zu weht eine Brise von Heu und Alkohol daher.
Die Farbe ist auch schön - ohne Farbstoff und mit einem leichten touch Sherryfarbton.
Im Geschmack sind dann 46% Alc kräftig, tragen die Butterkaramellkekse den Rachen hinunter und habe einen malzigen Heugeschmack anbei.
Und Butter...und Mandel.. und Holz und der Geschmack nach einer holzgetäfelten Stube in der Sonnenstrahlen die Holztäfelung erwärmen...

Ebenso wie Macy Gray - eigentlich gar nicht meine Musik, bzw. nicht mein Stil - aber "Stripped" meint: unplugged, akustisch, Coverversionen und sehr wohklingend produziert (Chesky) und auch eher stubenmäßiger Klang - nämlich Großartig, warm und fein direkt in mein Wohnzimmer.
Das klingt nicht nach Pop und Hip-Hop aus den 00er Jahren, sondern nach großartiger Stimme und tollen musikalischen Ideen aus unserer Zeit  - 2016 produziert. Leider in Deutschland nur als CD erhältlich, aber es gibt Mittel und Wege.
Man erkennt Macy Grays Hits sofort heraus aber das Highlight ist "Nothing Else Matters" - ja genau dieses Stück von Metallica mit Akustik-Bass und Jazzkombo - garniert mit einer feinen Stimme und vielen musikalischen Ideen. Großartig... mmm... Eiche und Butterkeks...
Bob Marleys "Redemption Song" ist dagegen fast schon erwartbar gut, und "I Try" aus ihrer Feder ist da auch ein Highlight - ein Hit eben.
Das geht so herrvorragend mit dem Benriach zusammen - ziemlich reduziert aufs wesentliche, mit dem Charakter der Akteuere: Stimme, Aromen, Geruch und hier und da einer Überraschung.
Ich muss nochmal Nachschenken und die Scheibe umdrehen...